Willkommen zum Wenzeslauf

Silvester 2017

Danke - danke - danke an alle, die da waren und den Lauf wieder zu einer wundervollen Veranstaltung gemacht haben. Schön, wenn es euch gefallen hat und wir würden uns freuen, wenn ihr auch im nächsten Jahr mit von der Partie sein würdet!! Unten findet ihr den neuen Bericht und unter Bildergalerien könnt ihr euch die Fotos anschauen, die Josef Pfahler dankenswerterweise wieder geschossen hat!

Teilnehmerrekord beim Lauf für den guten Zweck

 

Wieseth – Der Silvester-Wenzeslauf in Wieseth erlebte in diesem Jahr nun schon seine dritte Auflage als reiner Benefizlauf und das Konzept kommt offensichtlich bei den Laufbegeisterten im Landkreis hervorragend an. Die Sportler bescherten dem Organisationsteam unter Federführung der Kirchengemeinde Wieseth eine Rekordteilnehmerzahl.

Was im Jahre 2014 zum 100-jährigen Jubiläum der Dorfkirche St. Wenzeslaus in Wieseth mit einem Laufwettkampf sehr erfolgreich begann, wollten die Organisatoren weiterhin aufrechterhalten.  Schnell war die Idee geboren, vom Wettkampfcharakter abzurücken und eine reine Benefizveranstaltung ohne Startgebühren und ohne Zeitnahme zu organisieren. Als Termin bot sich der Silvestermorgen förmlich an. An diesem letzten Tag wollen viele Sportler bewusst ohne Zeitdruck und Tempohatz laufen, um dann nach dem Lauf in gemütlicher Runde bei Kaffee, Kuchen und netten Gesprächen das Sportjahr ausklingen zu lassen. Diesem Konzept folgt das emsige Organisationsteam nun seit 2015 sehr konsequent. So ist inzwischen eine Atmosphäre entstanden, die selbst erfahrene Läuferinnen und Läufer begeistert und vom Walker bis zum Ultraläufer die Sportler in großer Zahl regelmäßig nach Wieseth lockt. Auch bei der diesjährigen Auflage wurde erneut der Teilnehmerrekord gebrochen. Rund 150 Sportbegeisterte fanden sich am Silvestermorgen vor der namensgebenden Kirche ein, um nach einer kurzen Andacht durch Pfarrer Martin Gölkel die gut ausgeschilderten Laufstrecken zu absolvieren. Mit von der Partie waren, wie in den vergangenen Jahren auch, nicht nur Vertreter der diversen Lauftreffs und -vereine aus der Region, sondern auch viele Einheimische, die die Walking- oder Laufstrecken gemeinsam bewältigten. Auch eine Abordnung des heimischen SV Wieseth ließ es sich nicht nehmen, den Lauf als willkommene Trainingsmöglichkeit zu nutzen. Neben den beiden traditionellen 6km und 10km Wenzeslaufstrecken, wurde auch wieder eine Crosslaufstrecke ausgewiesen, die aufgrund des Profils und vor allem auch wegen des aufgeweichten Bodens durch die Schnee- und Regenfälle der letzten Tage zur sportlichen Herausforderung wurde. Und so verwundert es nicht, dass so manch bekanntes Gesicht aus dem Reigen der besten Läufer des Landkreises an der Startlinie zu finden war. Unglücklicherweise hatte der Regen in der Nacht dafür gesorgt, dass die Strecke auf einem Abschnitt von einem Bach überspült worden war, so dass dieser Streckenabschnitt kurzfristig noch verlegt werden musste. Trotz diese widrigen Umstände im Vorfeld konnte die Veranstaltung bei bestem Laufwetter reibungslos durchgeführt werden und alle Teilnehmer zeigten sich sehr zufrieden mit der Organisation.

 

So fanden sich im Anschluss an den Lauf die meisten Teilnehmer im Gemeindehaus ein, um bei Kaffee, Kuchen, Würstchen und anderen Getränken die Veranstaltung ausklingen zu lassen. Erstmals bot sich heuer den Läufern auch die Möglichkeit, sich über eine neuartige Laufanalyse zu informieren. Diese wurde eigens von einem Fitnessstudio aus Feuchtwangen vorgestellt.

 

Wie immer hatten die Teilnehmer auch heuer wieder die Gelegenheit, eine Spende für den guten Zweck zu hinterlassen. Dabei kommt die Hälfte der Spenden immer dem namensgebenden Gotteshaus zugute, während für die andere Hälfte jährlich ein anderes Spendenziel festgelegt wird. Bei der diesjährigen Auflage hatten sich die Organisatoren dafür ausgesprochen, dem Diakonieverein Burk-Wieseth-Dentlein die Hälfte der Spenden zukommen zu lassen. Und auch hier gab es Erfreuliches zu berichten. Über 950 Euro konnten insgesamt als Reinerlös verbucht werden, so dass sich der Diakonieverein auf eine Spende von über 450 Euro freuen kann. Auch die Organisatoren des Laufes zeigten sich sehr erfreut, konnte man doch so dem Veranstaltungsmotto wieder einmal gerecht werden: Laufen für den guten Zweck!